Schüler machen das Gymnasium Dornstetten virtuell erlebbar

Tim Fischer und Manuel Vogt aus der Jahrgangsstufe 1 gestalten einen virtuellen 3-D Rundgang durch das Schulgebäude

Manuel Vogt und Tim Fischer sorgen für virtuell geöffnete Türen des Gymnasiums Dornstetten
Bild vergrößern
Manuel Vogt und Tim Fischer sorgen für virtuell geöffnete Türen des Gymnasiums Dornstetten

Viele Veranstaltungen mussten wegen der Pandemie in den letzten zwei Jahren abgesagt werden und so manches Gebäude blieb für Besucher geschlossen. Dass nun Gäste von überall und zu jeder Tageszeit trotzdem das GyDo kennen lernen können, ist Tim Fischer und Manuel Vogt zu verdanken. Beide besuchen die Oberstufe des Gymnasiums und nahmen sich neben der Abiturvorbereitung die Zeit, einen virtuellen 3-D Rundgang durch ihre Schule zu gestalten. Im Rundgang betritt man das GyDo durch den Haupteingang und entscheidet dann selbst, in welche Richtung man weiter gehen und in welche Klassenzimmer und Fachräume man hineinschauen möchte. Dort findet man zahlreiche Informationstafeln und Links zu Videos über die Schule - so wird das GyDo virtuell erlebbar. Schulleiter Michael Mania bedankte sich bei den beiden Schülern für das außerordentliche Engagement und freut sich darüber, dass Interessierte seine Schule nun wieder erkunden können.

Zum virtuellen Rundgang gelangt man über die Homepage der Schule (www.dornstetten.de/gydo). Er ergänzt die dort schon bereitgestellten Informationen für Viertklässlerinnen und Viertklässler und den Imagefilm „Kleine Schule – große Gemeinschaft“. Ebenso findet man in diesem Bereich alle Formulare für die Schulanmeldung. Der Anmeldezeitraum wurde wie schon im letzten Jahr um zwei Tage verlängert: Vom 7.-10. März können Eltern ihre Kinder am Gymnasium Dornstetten anmelden.