Herbstkonzert des Gymnasiums Dornstetten

Fünf Schülergruppen gestalteten einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Konzertabend in der Stadthalle Dornstetten.

Die neue formierte BigBand überzeugte beim Herbstkonzert.

„Ein paar Stunden tolle Musik“ versprach Schulleiter Michael Mania den zum Herbstkonzert am 29.11.19 zahlreich erschienenen Zuhörern in der Stadthalle Dornstetten. Und die insgesamt 109 Musikerinnen und Musiker des Gymnasiums Dornstetten ließen den Worten ihres Schulleiters Taten folgen und gestalteten ein abwechslungsreiches sowie anspruchsvolles Konzert.

Den Anfang machte die Bläserklasse 6 unter der Leitung von Linda Rieger. Sie entführten die Zuhörer mit „Acapulco Holiday“ und der Filmmusik von „Jurassic Park“ in südliche und geheimnisvolle Gefilde. Nach etwas über einem Jahr gemeinsamen Musizierens präsentierten sie sich als ein harmonisch aufeinander abgestimmtes junges Orchester mit viel Freude an der Musik.

Weiter ging es mit der Combo: Eine kleine Auswahl der erfahrensten Schülerinnen und Schüler mit ihrem Dirigenten Björn Ludwig widmete sich anspruchsvoller Literatur verschiedenster Stilrichtungen. Vom konzertanten „Into the clouds“, dem grüblerischen „The Hanging Tree“, dem majestätisch-bedrohlichen „Sogno die Volare“ bis zu den in „Disco Lives“ arrangierten Hits der 70er – das breite Repertoire und das Können beeindruckte das Publikum.

Nachdenkliches, Melancholisches und Träumerisches präsentierte der Schulchor mit Chorleiterin Linda Rieger. Sängerinnen und Sänger aller Altersstufen schickten die Zuhörer mit „Diamonds“, „California Dreaming“, dem mit solistischen Sprechgesangseinlagen gespickten „Astronaut“ und „Shallow“ auf eine musikalische Gedankenreise, die das Publikum verzauberte. Die beschwingt-fröhliche Zugabe leitete nach großem Beifall die Pause ein.

Nun betrat das größte Orchester – die Concert Band – unter der Leitung von Björn Ludwig die Bühne. Rockig, poppig, konzertant zeigte das beeindruckend klangvolle Schulorchester die Bandbreite konzertanter Blasmusik. Besonders eindrücklich demonstrierten sie in ihrer Zugabe „The Middle“, wie mit Musik wortlos Stimmungen eingefangen, Emotionen beschrieben und Geschichten erzählt werden können.

Den Abschluss machte die BigBand mit Dirigentin Linda Rieger. R’n‘B, Jazz, Funk, Doo Wop – die junge Band meisterte alle Stilrichtungen mit imponierender Dynamik und Souveränität. So zeigten nicht zuletzt die Solisten dieser Band, dass immer wieder jüngere Musiker heranwachsen, die nach den alljährlichen abiturbedingten Abgängen musikalisch reif sind, die entstandenen Lücken schließen zu können.

Schulleiter Michael Mania dankte allen Beteiligten, gratulierte den Musikerinnen und Musikern zum sehr gelungenen Konzert und verwies zu Recht auf die harte Arbeit, die hinter einem solchen Konzertabend steckt. Der anhaltende Applaus und die stolzen Gesichter der Musiker zeigten, dass sich die harte Arbeit wieder einmal gelohnt hatte.

Aktualisiert am: Dienstag, 3. Dezember 2019

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking Tools. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

clear