Feuerwehr übt im Betonmischwerk der Firma Kaltenbach

Am 15. Mai 2019 fand eine gemeinsame Übung der Abteilungen Dornstetten und Aach zum Thema Technische Hilfeleistung statt. Geübt wurde auf dem Betriebsgelände der Firma Kaltenbach.

Das vorbereitete Übungsszenario stellte sich für die Führungskräfte zunächst so dar, dass ein Radlader gegen einen PKW gefahren war. Unter der Schaufel des Radladers wurde der Fahrer im Auto eingeklemmt. Im Laufe der Erkundung der Einsatzstelle stellte sich jedoch heraus, dass unmittelbar neben dem eigentlichen Geschehen noch ein zweites „Unglück“ zu verzeichnen war. Der Fahrer eines LKWs hatte einen weiteren PKW in einen Sandhaufen geschoben und dabei eine weitere Person unter dem PKW eingeklemmt. Der LKW-Fahrer stand unter Schock, dieser musste zuerst betreut und anschließend ebenfalls aus dem LKW gerettet werden.

 

Die Einsatzkräfte wurden daraufhin aufgeteilt, um die drei verletzten Personen zu retten. Die Radladerschaufel wurde mit Hydraulikzylindern angehoben und das darunter verklemmte Fahrzeug mit der Seilwinde des Hilfeleistungslöschfahrzeugs weggezogen. Erst danach konnten die Arbeiten an dem Unfall-PKW beginnen. Die Fahrertüre wurde geöffnet und der Fahrer letztlich befreit.

 

Zeitgleich wurde die Rettung der unter dem zweiten PKW liegenden Person eingeleitet. Ebenfalls mittels hydraulischem Rettungsgerät wurde der PKW angehoben, so dass die Person unter dem Fahrzeug herausgezogen werden konnte. Parallel hierzu wurde der LKW-Fahrer betreut und anschließend liegend, wegen einer vermuteten Rückenverletzung, aus dem Fahrzeug herausgehoben.

Vielen Dank der Firma Kaltenbach, die zum wiederholten Mal das Betriebsgelände für eine interessante und anspruchsvolle Übung zur Verfügung stellte.

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking Tools. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

clear