Einsätze im Februar 2016

Im Februar wurde die Feuerwehr zu 2 Einsätzen alarmiert.

aufgerissener Tank

Am Montag, 08.02.2016, wurde um 18:50 Uhr für die Feuerwehr Dornstetten ein Gemeindealarm mit der Meldung „Brennender Baum in Oberleitung, Schopflocher Weg“ ausgelöst.

Da man bei der Anfahrt keinen Brand sah, wurden die anrückenden Fahrzeuge im Bereich Fischbachhof in Bereitstellung gesetzt. Nach genauer Erkundung stellte sich dann heraus, dass sich der brennende Baum im Bereich ehemaliger Zaunkönig befand.

In der Zwischenzeit wurde die Bahnstrecke zwischen Dornstetten und Schopfloch von der Deutschen Bahn für den Zugverkehr gesperrt. Erst beim Eintreffen eines Mitarbeiters der DB-NetzAG wurde die Oberleitung stromfrei geschaltet. Somit konnten einige Feuerwehrkameraden zu Fuß auf den Gleisen zur Einsatzstelle laufen. Der Baum wurde abgesägt und aus der Oberleitung entfernt. Da die Einsatzstelle nur schwer begehbar war, wurde die Bahnstrecke mehrmals ausgeleuchtet. Die Abteilungen aus Dornstetten und Aach waren mit 17 Personen und 3 Fahrzeugen zwei Stunden im Einsatz.

Am Donnerstag, 18.02.2016, wurde eine Gruppe der Abteilung Dornstetten um 2:41 Uhr zu einem Umwelteinsatz mit dem Alarmstichwort „U2 Öl-Kraftstoffspur B 28a Richtung Schopfloch“ alarmiert.

Der Auflieger eines Sattelzuges hatte sich von der Zugmaschine gelöst. Dabei rutschte der Auflieger über die Zugmaschine hinweg und riss dort den Tank auf. Da beim Eintreffen von Einsatzleiter Markus Franz immer noch Kraftstoff aus dem Tank lief, erhöhte er das Einsatzstichwort auf „U3 ausgelaufener Kraftstoff über 50 Liter“ und alarmierte die Abteilung Aach mit dem Öl-Schadenanhänger nach. Somit konnte der Kraftstoff aus dem defekten Tank zuerst in Fässer, dann in eine andere Zugmaschine umgepumpt werden. Die Fahrbahn wurde mit Ölbindemittel mehrmals abgestreut. Die Absicherung der Einsatzstelle übernahm die Straßenmeisterei aus Dornstetten. Auch eine Vertreterin vom Wasserwirtschaftsamt Freudenstadt war vor Ort, da ca. 100-150 l Dieselkraftstoff ins Erdreich flossen. Die Abteilungen aus Dornstetten und Aach waren mit 20 Personen und 3 Fahrzeugen ca. 2,5 Std. im Einsatz.

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking Tools. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

clear