Einsätze im Dezember 2016

Im Dezember wurde die Feuerwehr zu 5 Einsätzen alarmiert.

Am Samstag, 03.12.2016, löste um 8:39 Uhr in einem Industriebetrieb in der Otto-Hahn-Straße die Brandmeldeanlage aus. Die alarmierten Einsatzkräfte aus Dornstetten und Aach konnten nach 20 Minuten wieder zurück ins Feuerwehrhaus fahren, da es sich um einen Fehlalarm handelte.

 

Am Dienstag, 13.12.2016, löste die Brandmeldeanlage im selben Betrieb durch Wartungsarbeiten an der Heizung erneut aus. Da beim Eintreffen des Kommandanten feststand, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, mussten die 27 alarmierten Feuerwehrangehörige von Dornstetten und Aach die Einsatzstelle nicht mehr anfahren.

 

Am Mittwoch, 15.12.2016, wurde um 2:03 Uhr der Kommandant über seinen Meldeempfänger alarmiert. Es musste lediglich die ausgelöste Brandmeldeanlage in Hallwangen wieder zurückgestellt werden. Eine Person der Einsatzabteilung aus Aach war eine Stunde im Einsatz.

 

Am Mittwoch, 21.12.2016, wurde um 2:26 Uhr die Feuerwehr mit einem Gemeindealarm nach Hallwangen alarmiert. In einem Industriebetrieb löste die Brandmeldeanlage aus. Nachdem die Erkundung abgeschlossen und kein Einsatz erforderlich war, konnte der Einsatz beendet werden. Die Einsatzabteilungen aus Dornstetten und Aach waren mit 5 Fahrzeugen und 30 Personen vor Ort.

 

Am Donnerstag, 22.12.2016, wurde die Feuerwehr um 20:09 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Hauptstraße in Dornstetten alarmiert. Im ersten Obergeschoss des Gebäudes hatte der Rauchmelder ausgelöst. Ein Hausbewohner in der darüber liegenden Wohnung hatte daraufhin die Feuerwehr alarmiert und versuchte, die Bewohnerin der betroffenen Wohnung aus den verrauchten Räumen zu retten. Da bei der Alarmierung bereits gemeldet wurde, dass sich noch Personen im Gebäude befinden, wurde nach der Alarm- und Ausrückeordnung auch die Feuerwehr aus Pfalzgrafenweiler und eine zweite Drehleiter aus Freudenstadt mitalarmiert. Beim Eintreffen des Kommandanten saß die 71-jährige Bewohnerin zusammen mit Ihrem Helfer im leicht verrauchten Treppenhaus. Nachdem das erste Löschfahrzeug eintraf, konnten die zwei Personen über die Treppe ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben werden. Parallel dazu gingen zwei Trupps unter Atemschutz in die Wohnung um das Feuer zu löschen. Die Wohnung wurde anschließend mit einem Drucklüfter belüftet und  vorsorglich mit der Wärmebildkamera auf verdeckte Glutnester abgesucht. Nach ca. 1,5 Stunden konnten die letzten Einsatzfahrzeuge zurück ins Feuerwehrhaus fahren.

Im Einsatz waren die Einsatzabteilung Aach mit 1 Fahrzeug und 12 Personen, die Einsatzabteilung Dornstetten mit 3 Fahrzeugen und 18 Personen, die Feuerwehr Pfalzgrafenweiler mit 2 Fahrzeugen und 12 Personen, die Feuerwehr Freudenstadt mit 1 Fahrzeug und 3 Personen und der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen, einem Notarzt-Einsatzfahrzeug sowie mit zwei Fahrzeugen vom Ortsverband Dornstetten vor Ort. 

Am Einsatzort waren auch Bürgermeister Bernhard Haas und Kreisbrandmeister Jahraus.

Die Einsatzleitung hatte Kommandant Markus Franz.

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking Tools. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

clear