Einsätze der Feuerwehr Dornstetten im Januar und Februar 2018

Bereits in der Neujahrsnacht am 1. Januar 2018 musste die Feuerwehr Dornstetten mit beiden Abteilungen zum ersten Einsatz des Jahres 2018 ausrücken. Die Brandmeldeanlage einer Gemeinschaftswohnanlage hatte gegen 6.30 Uhr ausgelöst. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert, welche mit drei Fahrzeugen ausrückte. Vor Ort wurde allerdings kein Rauch und kein Feuer festgestellt, so dass die Feuerwehr nach kurzer Zeit wieder einrücken konnte.

Noch in der gleichen Woche beschäftigte Sturm und Dauerregen die Feuerwehr Dornstetten über mehrere Tage. Am 3. Januar 2018 war die Feuerwehr mit der Drehleiter an verschiedenen städtischen Gebäuden und Betrieben im Einsatz, um gelockerte Dachziegel nachzustecken bzw. Dachbleche zu entfernen, um dadurch die Gefahr für Fußgänger zu beseitigen. Am 4. und 5. Januar 2018 wurden verschiedene vom Hochwasser gefährdete Stellen kontrolliert. Zwei Mal wurde die Feuerwehr zu Einsätzen alarmiert. Der Einsatzaufwand war allerdings überschaubar.

 

Am 11. Januar 2018 wurden beide Abteilungen der Feuerwehr Dornstetten zu einem Hilfeleistungseinsatz im Stadtteil Hallwangen gerufen. Bei der Leitstelle wurde gemeldet, dass ein Kind eingeklemmt sei. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein Kleinkind mit dem Kopf zwischen zwei Stäbe des Treppengeländers gekommen war und sich nicht mehr selbst befreien konnte. Da das Treppengeländer sehr massiv war, musste einer der Stäbe mit einem kleinen, hydraulischen Schneidgerät abgetrennt und weggebogen werden. In kürzester Zeit konnte das Kind unverletzt befreit und dem Großvater anvertraut werden.

Dieser Einsatz, der in der Anfangsphase bei allen Einsatzkräften eine große Anspannung verursachte, ging also letztendlich glücklich aus. Im Einsatz waren 4 Fahrzeuge und 24 Einsatzkräfte aus Dornstetten und Aach unter der Leitung des Zugführers vom Dienst Oliver Zwecker. Weitere 8 Einsatzkräfte waren noch auf Bereitschaft in beiden Feuerwehrhäusern.

 

Der nächste Einsatz war bereits am 12. Januar 2018 zu verzeichnen. Die automatische Brandmeldeanlage eines Industriebetriebs im Gewerbegebiet Alte Poststraße hatte ausgelöst. Tatsächlich lag allerdings kein Brand vor, so dass die 4 Fahrzeuge und 19 Einsatzkräfte aus Dornstetten und Aach nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.

Am 13. Januar 2018 war dann der Fachberater Statik der Feuerwehr Dornstetten, Richard Kilgus, bei einem geplanten Einsatz. Im Stadtteil Aach hatte das Hochwasser eine Brücke weggerissen. Das THW Freudenstadt und das THW Schramberg bauten an gleicher Stelle eine Behelfsbrücke. Hierbei unterstützte der Fachberater der Feuerwehr das THW.

Eine weitere Alarmierung erfolgte am 14. Januar 2018. Zunächst sollte bei einem Betrieb die Brandmeldeanlage zurückgestellt werden. Vor Ort wurde aber ein verdächtiger Geruch festgestellt, so dass zunächst ein weiteres Fahrzeug der Abteilung Aach sowie im weiteren Einsatzverlauf ein kompletter Löschzug an die Einsatzstelle nachalarmiert wurde. Die weitere Erkundung ergab einen überhitzten Trafo in einem Gebäudeteil. Um mögliche Gefahren auszuschließen, wurde entschieden, den Trafo ins Freie zu bringen. Mit insgesamt 3 Atemschutztrupps der Abteilung Aach und der nachrückenden Abteilung Dornstetten konnte der Trafo schließlich ausgebaut und aus dem Betriebsgebäude verbracht werden. Die Einsatzleitung hatte zunächst der stellvertretende Abteilungskommandant Rainer Schölldorf und dann der diensthabende Zugführer Maik Link.

 

Am Abend des 20. Januar 2018 wurde der Leitstelle Freudenstadt ein Baum über der B 28 gemeldet. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass lediglich ein Wipfel aufgrund der Schneelast abgebrochen war. Dieser konnte schnell beseitigt werden.

Ein weiterer Einsatz für den Fachberater Statik war dann am 22. Januar 2018 zu verzeichnen. Fachberater Richard Kilgus sollte dabei in Loßburg, Ortsteil Betzweiler-Wälde, die Folgen eines durch das anhaltende Regenwetter verursachten Hangrutsches gegen ein Wohnhaus beurteilen. Zum Glück für die Hausbewohner konnte der Fachberater Entwarnung geben, so dass sie noch am selben Abend zurück in ihr Haus konnten.

Der letzte Einsatz im Monat Januar erfolgte dann zur Unterstützung des Rettungsdienstes. Eine Person musste mittels Schleifkorbtrage aus dem Obergeschoss seines Hauses zum Rettungswagen getragen werden, da die Treppe sehr steil und die Verhältnisse sehr beengt waren. Den Einsatz der Abteilung Aach leitete der stellvertretende Abteilungskommandant Rainer Schölldorf. Der Zugführer vom Dienst, Oliver Zwecker, machte sich vor Ort ein Bild vom Einsatzverlauf.

 

Auch im Monat Februar waren gleich wieder mehrere Einsätze zu verzeichnen. Zunächst war am 2. Februar 2018 ein nächtlicher Einsatz bei einem Industriebetrieb in Hallwangen. Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst. Allerdings war kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.

Am 5. Februar 2018 kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem LKW auf der Gemeindestraße vom Gewerbegebiet Eichwald in Richtung Dornstetten. Aufgrund des bei der Leitstelle Freudenstadt eingegangenen Notrufs (Verkehrsunfall zwischen Hörschweiler und Dornstetten) wurde die Feuerwehr Waldachtal alarmiert. Erst kurz vor Ortseingang Dornstetten erreichten die Einsatzkräfte die Unfallstelle. Ein LKW war in den Straßengraben gekommen und umgestürzt. Vor Ort stellte die Feuerwehr Waldachtal dann den Brandschutz sicher und unterstützte das angeforderte Abschleppunternehmen bei der Aufstellung des LKW. Da sich die Einsatzstelle auf Dornstetter Gemarkung befand, wurde zur weiteren Koordination des Einsatzablaufs die Führung der Feuerwehr Dornstetten hinzugerufen.

Der nächste Einsatz, wieder eine Fehlalarmierung einer Brandmeldeanlage, ereignete sich am 8. Februar 2018. Auch hier war kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

 

Am 17. Februar 2018 ereignete sich wieder auf der Gemeindestraße zwischen Dornstetten und Hörschweiler ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin konnte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreut werden. Die Feuerwehr Dornstetten rückte mit den Abteilungen Aach und Dornstetten aus, musste aber nicht mehr tätig werden. Von beiden Abteilungen waren insgesamt 33 Feuerwehrkräfte vor Ort bzw. in den jeweiligen Feuerwehrhäusern in Bereitschaft.

Den Abschluss bildeten wiederum zwei Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen am 20. und am 26. Februar 2018. In beiden Fällen war wieder kein Eingreifen der Feuerwehr erforderlich.

 

Insgesamt war die Feuerwehr Dornstetten, bestehend aus den Abteilungen Aach und Dornstetten, in den ersten beiden Monaten dieses Jahres bereits 18 Mal für die Sicherheit der Bürger in Dornstetten, Aach und Hallwangen im Einsatz.

 

Nächste Aktivitäten der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr:

2. April 2018, Wachbereitschaft im Feuerwehrhaus während des Ostermontagsmarkts in Dornstetten in der Zeit von 09.30 Uhr bis 16.30 Uhr

4. April 2018, Übung der Abteilung Dornstetten, Beginn 19.00 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

11. April 2018, Übung der Abteilung Aach, Beginn 19.00 Uhr, Feuerwehrhaus Aach

14. April 2018, Modellbaubörse der Jugendfeuerwehr, Beginn 10.00 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

19. April 2018, Übung der Jugendfeuerwehr, Beginn 18.10 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

23. April 2018, Gesamtübung der Feuerwehr Dornstetten, 19.00 Uhr

Außerdem stellt die Abteilung Aach am 30. April 2018 den Maibaum beim Feuerwehrhaus Aach

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking Tools. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

clear