2 Tage - 4 Feuerwehren Feuerwehr Dornstetten auf Exkursion in Luxemburg

Über den Feiertag an Christi Himmelfahrt waren fünf Angehörige der Feuerwehr Dornstetten auf einer Exkursion im nahen Ausland. Die Schwarzwälder informierten sich dort über Neuerungen im Feuerwehrbereich und über andere Strukturen des Feuerwehrwesens in unserem Nachbarland. Insgesamt konnten dabei vier Feuerwehren an zwei Tagen besucht werden. Langjährige Kontakte von Feuerwehrmitglied Richard Kilgus hatten den Besuch in Luxemburg möglich gemacht.

Am ersten Tag, dem 10. Mai 2018, ging es schon früh morgens mit dem Mannschaftstransportwagen los. Gegen 11.00 Uhr traf die kleine Abordnung aus Dornstetten bei der Freiwilligen Feuerwehr Wormeldingen ein. Wormeldingen liegt an der deutsch-luxemburgischen. Die örtliche Feuerwehr veranstaltet jedes Jahr an Christi Himmelfahrt ihren Tag der offenen Tür auf dem Festgelände, direkt an der Mosel gelegen.

Auf dem Gelände stellten verschiedene Feuerwehren ihre Einsatzfahrzeuge aus. Da es in Luxemburg aber keine vorgeschriebene DIN-Norm für die Ausstattung der Feuerwehr gibt, ist dort alles etwas moderner und mit mehr Technik versehen. Unterschiedliche Fahrzeuge und Geräte waren zu besichtigen. Die Besonderheiten lagen in den Details der Ausstattung. Mit den einzelnen Feuerwehren konnte man sich auch sehr gut über die Unterschiede zwischen Deutschland und Luxemburg in Bezug auf Fahrzeuge und Ausstattung austauschen.

Nachdem sich die Regenwolken gegen Mittag verzogen hatten, füllte sich das Festgelände sehr schnell. Am frühen Nachmittag führte die Feuerwehr Schengen eine Übung mit Verkehrsunfallrettung durch. Durch die Nähe zur Autobahn ist die Feuerwehr für die Größe des Ortes sehr gut ausgestattet. Dennoch ist die Feuerwehr Schengen eine reine Freiwillige Feuerwehr. Bei der Vorführung wurde angenommen, dass ein PKW unter einen LKW gefahren ist und Personen eingeklemmt sind.

Die Fahrzeuge und die Ausrüstung sind fast ausschließlich aus deutscher Produktion. Uniformen und Helme sind aber aus Luxemburg und sehen nur auf den ersten Blick gleich aus.

 

Über den ganzen Tag konnten immer wieder fachliche Gespräche mit Feuerwehrangehörigen aus unterschiedlichen Wehren geführt werden. Dabei waren die Dornstetter Feuerwehrangehörigen gleichermaßen gefragt, da sich auch die Luxemburger Kollegen über die Ausstattung und die unterschiedlichen Strukturen im Feuerwehrwesen informieren wollten.

Am späteren Nachmittag fand dann eine Rundfahrt durch die nähere Umgebung von Wormeldingen statt. Einen besonders guten Ausblick hatte man dabei von einem der zahlreichen Weinberge im Moseltal.

Aussichtspunkt Köppchen

 

 

Anschließend wurde das Quartier im Pfadfinderheim in Ahn bezogen. Den ersten Tag lies man abends in einer der zahlreichen Stuben der örtlichen Winzer bei einer unterhaltsamen Weinprobe ausklingen.

Am zweiten Tag ging die Fahrt dann von der Mosel ins Landesinnere. Der nächste Besuchstermin, welcher ebenfalls von Richard Kilgus arrangiert wurde, war bei der Feuerwehr Larochette. Hierbei handelt es sich um ein kombiniertes Rettungszentrum aus Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischer Rettung. Die Wache verfügt über mehrere Rettungswagen und unterschiedliche Feuerwehrfahrzeuge. Einer der Rettungswagen ist ständig mit Personal besetzt, ähnlich wie bei einer deutschen Rettungswache. Die weiteren Rettungswägen und die Feuerwehrfahrzeuge werden aber, wie auch in Dornstetten, durch freiwillige Kräfte besetzt.

 

Kombinierte Wache bei der Feuerwehr Larochette

 

 

Auch bei dieser Feuerwehr waren wieder viel bekannte Technik, aber auch einige interessante Lösungen, vorzufinden. Was aber die Dornstetter Feuerwehrleute besonders interessierte, war die Struktur der Feuerwehr mit einer Kombination aus wenigen hauptamtlichen und sehr vielen ehrenamtlichen Kräften. Immerhin fast 100 Personen leisten dort ehrenamtlichen Dienst.

Auf Einladung der Feuerwehr Larochette konnten die Dornstetter Feuerwehrangehörigen dann noch die Burg von Larochette besuchen. Anschließend ging es über Land zur Berufsfeuerwehr in Luxemburg-Stadt.

Ein Angehöriger der Berufsfeuerwehr (BF) führte die Gruppe durch die Hallen, Werkstätten und Räume. Auch bei der BF standen wieder Fuhrpark und Ausrüstung im Fokus. Neben dem Brandschutz und der Technischen Hilfeleistung übernimmt auch die BF einen Teil des Rettungsdienstes.

Auffallend waren vor allem die beengten Platzverhältnisse auf der Wache. Längst haben dort nicht mehr alle Fahrzeuge einen überdachten Stellplatz. Eine neue Hauptfeuerwache befindet sich aber schon im Bau.

Am Ende des zweiten Tages musste leider bereits wieder die Rückreise angetreten werden. Zwei informative und unterhaltsame Tage lagen hinter den Feuerwehrleuten. Die daheim gebliebenen Kameraden waren während der Zeit bei zwei Einsätzen gefordert, und auch die Urlauber mussten an den darauffolgenden drei Tagen ebenfalls schon wieder zu zwei weiteren Einsätzen ausrücken. Hierzu jedoch mehr in einem der nächsten Amtsblätter.

Nächste Aktivitäten der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr

Juni

6. Juni 2018, Übung der Abteilung Dornstetten, Beginn 19.00 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

6. Juni 2018, Übung der Abteilung Aach, Beginn 19.00 Uhr, Feuerwehrhaus Aach

7. Juni 2018, Übung der Jugendfeuerwehr, Beginn 18.10 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

14. Juni 2018, Übung der Jugendfeuerwehr, Beginn 18.10 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

18. Juni 2018, Übung der Abteilung Dornstetten, Beginn 19.00 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

21. Juni 2018, Übung der Jugendfeuerwehr, Beginn 18.10 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

27. Juni 2018, Übung der Abteilung Aach, Beginn 19.00 Uhr, Feuerwehrhaus Aach

28. Juni 2018, Übung der Jugendfeuerwehr, Beginn 18.10 Uhr, Feuerwehrhaus Dornstetten

Zusätzlich wird die Feuerwehr Dornstetten mit einem Stand beim Dornstetter Treff am 10. Juni 2018 auf dem Areal rund um den Marktplatz vertreten sein. Hierbei besteht die Möglichkeit, sich über die Aufgaben der Feuerwehr vor Ort zu informieren.

Diese Webseite verwendet Cookies und Tracking Tools. Wenn Sie diese Webseite benutzen, erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

clear