05.08.2022

Auslegung Bebauungsplan "Alte Poststraße -Nord" in Dornstetten-Hallwangen

Öffentliche Bekanntmachung nach § 3 Abs. 2 BauGB

Öffentliche Bekanntmachung

 

Bebauungsplan „Alte Poststraße-Nord“ in Dornstetten-Hallwangen

Öffentliche Auslegung

 

 

Der Gemeinderat der Stadt Dornstetten hat in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 14.12.2021 über die Stellungnahmen aus der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung und der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange zum Bebauungsplanvorentwurf „Alte Poststraße-Nord“ in Dornstetten-Hallwangen beraten. In gleicher Sitzung wurde der Entwurf gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB  öffentlich auszulegen.

 

Wegen der Änderung des Plangebiets und des Planentwurfs wurde in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 26.07.2022 beschlossen, den Entwurfsbeschluss und den Auslegungsbeschluss vom 14.12.2021 aufzuheben. Der geänderte Planentwurf vom 26.07.2022 und die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB wurden beschlossen. Für den Planbereich ist der Übersichtslageplan vom 26.07.2022 maßgebend.

 

Öffentliche Auslegung

Der Entwurf des Bebauungsplans wird mit örtlichen Bauvorschriften, Begründung, Pflanzenliste, Umweltbericht mit Anlagen und Artenschutzrechtlichem Fachbeitrag 

  

                                   vom  15.08.2022  bis  15.09.2022       (Auslegungsfrist)

 

im Rathaus Dornstetten, Marktplatz 1 + 2 in 72280 Dornstetten während der üblichen Öffnungszeiten öffentlich ausgelegt. Über evtl. Zugangsbeschränkungen informiert ggf. ein Aushang. Die Auslegungsunterlagen sowie die Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung werden zusätzlich auf der Homepage der Stadt Dornstetten zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt.

 

An umweltbezogenen Informationen liegen vor:

 

  1. Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit

       Bürger 1 zur Sicherstellung der Zufahrt zu landwirtschaftlichen Grundstücken im Plangebiet.

             

  1. Stellungnahmen der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange
  2. Landratsamt Freudenstadt, höhere Verwaltungsbehörde

          zur Zahl der Vollgeschosse, zur Traufhöhe, zur Erdgeschossfußbodenhöhe, zur Vorlagepflicht von Lärmgutachten, zur Kennzeichnung von Grünflächen, zur Regelung von Dacheinschnitten und Dachaufbauten sowie zur Regelung von Werbeanlagen.

  1. LRA FDS, Kommunal- und Rechnungsprüfung

     zu Park-, Grün- und Ausgleichsflächen sowie zur Eingriffs- und Ausgleichsbewertung,

  1. LRA FDS, Untere Naturschutzbehörde

    zu Ausgleichsmaßnahmen, ihrer praktischen Umsetzung sowie der dauerhaften Sicherung.

  1. LRA FDS, Untere Wasser- und Bodenschutzbehörde

     zur Entwässerung des Plangebiets, zur Mitbenutzung des Rückhaltebeckens und zur Fachplanung der Entwässerung.

  1. LRA FDS, Untere Landwirtschaftsbehörde

    Zur Betroffenheit von landwirtschaftlichen Flächen, zum geplanten Ausgleich der Schutzgüter Arten und Biotope auf landwirtschaftlichen, als Vorbehaltsgebiet für die Landwirtschaft ausgewiesenen Flächen, zur Beeinträchtigung einer zusammenhängenden Wirtschaftseinheit und zur drohenden Aufgabe von Bewirtschaftungsflächen. 

  1. LRA FDS, Straßenbauamt

     zur Sicherstellung eines Sichtfelds und einer Linksabbiegespur sowie zur Versickerung des Oberflächenwassers.

  1. Netze BW

    zur Darstellung einer 110- kV-Leitung und der eingeschränkten baulichen Nutzung in dem Bereich sowie zur bestehenden Nutzung von 0,4 und 20 kV-Erdkabeln.

 

  1. Planungsrechtliche Festsetzungen zur Ableitung von unverschmutztem Wasser und der Behandlung von gewerblichem Abwasser, zum Lärmschutz und zu Pflanzgeboten. Planinterne und planexterne Maßnahmen zum Ausgleich sowie Maßnahmen zum Schutz von Vögeln und Fledermäusen.

 

  1. Örtliche Bauvorschriften mit Regelungen zur Dachdeckung, zu Werbeanlagen, zur Beleuchtung, zur farblichen Gestaltung, zur Geländegestaltung und zur Bodenversiegelung.

 

  1. Lageplan mit Darstellung der öffentlichen und privaten Grünflächen, der Versickerungs- und

       Rückhalteflächen, der Flächen mit Pflanzgeboten und Pflanzbindungen.

  

  1. Begründung mit Ausführungen zu Eingriffen in Natur und Landschaft, zur Umweltprüfung und zum Grünordnungsplan, zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich, zum Lärmschutz, zur Entwässerung und zur Abwasserbeseitigung, zur Gasversorgung und zur Verlegung von Glasfaserkabeln, zu Werbeanlagen und zur Bodenordnung. 

 

  1. Umweltbericht mit Ausführungen zu festgelegten Zielen, zu Vorgaben und Schutzgebieten, zur Ermittlung und Bewertung der voraussichtlichen Umweltauswirkungen für Biotope und Arten, Boden, Wasser, Orts- und Landschaftsbild, Klima und Luft, Mensch und Erholung. Zusammenfassung zur Erheblichkeit der zu erwartenden Beeinträchtigungen, Gesamtübersicht der Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich von Beeinträchtigungen für die einzelnen Schutzgüter. Prognose und Planungsalternativen, Bilanzierung von Eingriff und Ausgleich für die Schutzgüter Biotope und Boden. Darstellung  des gesamten Ausgleichsbedarfs sowie des planexternen Ausgleichs mit Übersichtsplan der Bilanzierungsabschnitte, Bestandplan der Biotop- und Nutzungsstrukturen und Maßnahmenplan der Grünordnung.

 

  1. Pflanzenliste mit einer Auswahl für hochstämmige standortgerechte Laubbäume, für Streuobst sowie für die Bepflanzung der Sickermulden.

 

  1. Lageplan zum planexternen Ausgleich.

 

  1. Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag mit Ausführungen zu betroffenen Biotop- und Habitatstrukturen, ausgewiesenen Schutzgebieten, vorhabenbedingter Betroffenheit der planungsrelevanten Arten Farn- und Blütenpflanzen, Fledermäuse und andere Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Wirbellose (Käfer und Schmetterlinge). Erläuterungen der Vermeidungs- und Minimierungsmaßnahmen. Darstellung der planungsrelevanten Arten des Zielartenkonzepts des Landes Baden-Württemberg.

 

Während der Auslegungsfrist können Anregungen schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

 

Dornstetten, den 02. August 2022                                                                                            

                                                                                        

        gez. Bernhard Haas  

            Bürgermeister